Dein Beweglichkeits-Fitnessprogramm

Laut Definition ist Beweglichkeit die Fähigkeit, Bewegungen mit einer enormen oder optimalen Schwingungsweite der Gelenke auszuführen. In der Regel unterscheidet man zwischen zwei verschiedenen Arten der Beweglichkeit. Nämlich zwischen der speziellen und allgemeinen Beweglichkeit. Wer agil sein möchte, sollte auf das reagieren können, das um einen herum vor passiert. Man nimmt die Informationen auf und übersetzt sie mit einer bestimmten Körperpositionierung, die das Gleichgewicht und die Kontrolle über den Körper aufrechterhalten. Versuche dich in die beste Position zu bewegen, um die nächsten Schritte auszuführen. Nehmen wir den Tennisschlag als Beispiel: Bevor der Ball in deine Richtung kommt, kannst du deinen Körper bereits darauf einstellen, dass gleich eine Aktion von dir folgen wird. So kannst du schon vor der Ankunft des Balles deinen Körper in die richtige Position bringen und dich auf den nächsten Schlag fokussieren.

Beweglichkeit als Schlüsselkomponente beim Sport

Beweglich zu sein ist in vielen Sportarten und körperlichen Aktivitäten nicht nur sinnvoll, sondern auch wichtig. In bestimmten Mannschaftssportarten wie Basketball, Football oder Eishockey müssen in kürzester Zeit viele Bewegungen ausgeführt werden. Weitere Beispiele sind die Einzelsportarten wie zum Beispiel Squash, Tennis oder Badminton. Hier ist es ähnlich, denn jeder Sportler muss auf die Position des Balles vom Gegner reagieren. Du siehst, egal für welche Sportart oder für welches Fitnessprogramm du dich entscheidest, um eine gute Beweglichkeit kommst du nicht drumherum. Selbst massive Bodybuilder versuchen ihre Sehnen nicht zu sehr zu verkürzen, um auf der Bühne nicht zu steif zu wirken. Als nächstes möchten wir dir ein paar Dehnübungen zeigen. Dehnen gilt nicht grade als Highlight der sportlichen Aktivität, allerdings ist es mit einer der wichtigsten Vorbereitungen, um Verletzungen vorzubeugen. Das Integrieren von zahlreichen Dehnübungen wird dir dabei helfen, deine Flexibilität zu verbessern, Muskelverkürzungen zu vermeiden und zu guter Letzt dein Training effizienter und sicherer zu machen. Enge Muskeln können im Alltag eine Belastung der Gelenke hervorrufen. Je älter wir werden, um so kürzer und weniger elastisch werden unsere Muskeln. Damit wir alle Bewegungen auch im zunehmenden Alter weiterhin optimal ausführen können, müssen wir dafür sorgen, dass wir bewusst und richtig trainieren.

Neben Herzkrankheiten können durch Fitness weitere negativen Aspekte wie beispielsweise Verspannungen, Depressionen, Ängste und Magenbeschwerden gelindert werden. Renne nicht gleich zum Arzt und lasse dir gleich Medikamente verschreiben. Vielleicht verringern sich deine Beschwerden mithilfe von sportlichen Aktivitäten. Ohne regelmäßige Bewegung verliert dein Körper an Ausdauer, Kraft und geistiger Ausgeglichenheit. Es gibt einige Studien, die nachweisen, dass man länger lebt, wenn man sportlich Aktiv ist.

Mit den richtigen Übungen zum Erfolg

Stretching ist unbequem und braucht zudem Zeit. Jedoch kann man nicht einfach trainieren oder Cardio machen, ohne sich selbst zu gefährden. Ungleichgewichte im Körper erhöhen das Verletzungsrisiko, da sie dazu führen können, dass einige Muskeln und Gelenke überkompensiert werden. Das könnte zu Belastungen und Unannehmlichkeiten führen. Lassen wir mal die trockenen Anmerkungen bei Seite: Aufwärmübungen müssen nicht immer langweilig sein oder lange dauern. Um das beste Ergebnis zu erhalten, solltest du immer die Muskelgruppe aufwärmen bzw. dehnen, die du auch tatsächlich im Nachhinein trainieren willst. Sind heute zum Beispiel bei dir die Arme dran, macht es keinen Sinn, die Beine aufzuwärmen. Andersrum solltest du vor einem harten Beintraining nicht unnötigerweise deinen Oberkörper aufwärmen. Schaden tut es zwar nicht, du fokussierst dich nur auf die falsche Muskelgruppe. Bist du ein Läufer? Dann ist ein leichtes Joggen das optimale Aufwärmprogramm. Wenn du Kampfkunst machst, dann sollte dein Warm-up ein paar leichte Tritte und Schläge beinhalten.

Kleiner Tipp von uns: Wenn du wenig Zeit hast, kannst du auf ein bestimmtes Aufwärmen verzichten und statdessen deine Sätze im Training in einem langsameren Tempo ausführen.

Such dir das perfekte Beweglichkeitsprogramm aus

Klick dich doch einfach durch unsere verschiedensten Trainer und finde so dein Lieblingsprogramm um Beweglich zu werden. Jeder kann flexibel und beweglich sein. Einige Menschen haben eine tolle Genetik und sind von Natur aus Agil. Andere müssen viel dafür tun, um ein wenig beweglicher zu werden. Um zum Ziel zu gelangen, bedarf es Ausdauer und ein gutes Training. Probiere eines der Fitnessprogramme aus und schaue, wie sich dein Körper verändert. Trainierst du eher zu Hause, Outdoor oder doch wie die meisten im Fitnessstudio? Egal für welche Art du dich entscheidest, bei workouts-24 findest du garantiert ein ideales Workout. Vom Boxer bis hin zur Ballerina ist für Jedermann der passende Trainer dabei. Möchtest du kein Online Fitnessprogramm haben? Dann ist ein Personal Trainer vielleicht genau das richtige für dich. Hier hast du die Möglichkeit, in dem Ort deiner Wahl mit einem Coach zu trainieren. Einfach eine Buchungsanfrage versenden und schon kann das Training beginnen. Melde dich jetzt kostenlos bei uns an und profitiere von allen Funktionalitäten. Damit dich die Trainer auch so individuell wie möglich betreuen können, kannst du bei der Registrierung deine Körperdaten hinterlegen. So weiß dein Coach genau, wie er dein Trainings- und Ernährungsplan erstellen soll. Das Team von workouts-24 wünscht dir nun viel Spaß bei der Wahl deines Traumtrainers und viel Erfolg!